Kredit gesucht? Es geht auch ohne Schufa

Bei der Suche nach einem Kredit ist eine „saubere Schufa“ hilfreich – unbedingte Voraussetzung hingegen ist sie nicht.

Landläufig gilt zwar der Satz: „Mit einer schlechten Schufa gibt es keinen Kredit“ – dieser Spruch stimmt jedoch nur sehr eingeschränkt. Er stimmt, wenn man seine Kreditanfragen ausschließlich an die großen Banken in Deutschland richtet, die Hunderttausende oder Millionen Kunden haben. Die Kreditvergabe ist für diese Konzerne ein Massengeschäft, das weitgehend automatisiert abläuft.

Deshalb gibt es im Zuge der Kreditprüfung auch praktisch keine Spielraum. Ein Computer prüft, ob der Interessent die Voraussetzungen für eine Darlehenszusage erfüllt oder nicht. Der Computer trifft auch die Entscheidung, nicht etwa ein „menschlicher Mitarbeiter“ der Kreditabteilung.

Der Computer in den „Kreditfabriken“ hält sich sklavisch an die Vorgaben, die ihm einprogrammiert wurden. Dazu gehört die automatische Ablehnung einer Kreditanfrage, wenn der betreffende Verbraucher einen zu niedrigen Schufa-Score hat.

Alternativen mit und ohne Schufa

Die Arbeitsweise der großen Banken führt dazu, dass selbst die eigene Hausbank eine Kreditzusage verweigert, wenn es hart auf hart kommt. Selbst jahrelange Kundenbeziehungen und nachweisbar regelmäßige Geldeingänge auf dem Konto helfen dann nicht weiter.

Gefragt sind in einer solchen Situation Alternativen zur Hausbank und zu den Großbanken allgemein. Ein Ausweg ist Ihre Kreditanfrage bei unseren Finanzierungsexperten. Wir kennen kleinere private Banken, die auch bei negativen Schufa-Merkmalen reguläre Darlehen zu attraktiven Konditionen vergeben. Und wenn auch diese Banken nicht weiterhelfen können, bleibt ein Kredit ohne Schufa als letzter Ausweg.

Fazit: Will Ihre Bank Ihnen wegen einer „negativen Schufa“ kein Geld geben, probieren Sie es einfach bei uns. Sie haben nichts zu verlieren, denn Anfrage und Kreditangebot sind komplett kostenfrei. Alle Informationen und Links finden Sie hier im kostenfreien Ebook.

„Kunde zweiter Klasse“ wegen schlechter Schufa?

Mitunter scheint es, als wären ein Lächeln und freundliche Worte bei so mancher Großbank eine Serviceleistung, die Kunden mit guter Bonität vorbehalten bleibt. Wer dem Institut eine ordentliche Rendite verspricht, wird bevorzugt behandelt. Kunden mit niedrigerem Einkommen hingegen haben das Gefühl, als sollten sie vergrault werden. Und wenn dann noch der eine oder andere Schönheitsfehler in der Schufa-Auskunft auftaucht, sollte man am besten gar nichts mehr erwarten.

Was klingt wie aus einem schlechten Film über die üblen Machenschaften von großen Banken, entspricht leider der Realität. Hunderttausende oder sogar Millionen Verbraucher in Deutschland können ein Lied davon singen: Sie bekommen bei „ihrer“ Bank nur miserablen Service. Für einen Gesprächstermin hat niemand Zeit, und einen Kredit gibt es schon mal gar nicht. Kein Wunder also, dass sich die Betroffenen schnell wie „Kunden zweiter Klasse“ fühlen. Die Zeiten, in denen man das schlechte Benehmen „seines“ Bankers einfach so hinnehmen musste, sind aber zum Glück lange vorbei.

Die Macht des Internets hat auch die Bankenlandschaft nachhaltig umgekrempelt. Wer mit seinem Geldinstitut unzufrieden ist, der sucht sich einfach online ein neues. Und auch wenn es nicht um den kompletten „Umzug“ zu einer anderen Bank geht, sondern „nur“ um einen Kredit, dann wird man im Internet fündig. So bekommt jeder Verbraucher die Chance, seiner Bank die kalte Schulter zu zeigen und sich von ihr zu emanzipieren. Gerade online sind Kredite auch bei negativen Schufa-Merkmalen zu haben. Nur weil die Hausbank „Nein“ gesagt hat, braucht man also noch lange nicht den Kopf in den Sand zu stecken.

Erfahren Sie hier, wie Sie ein kostenfreies Angebot für Kredite mit und ohne Schufa bekommen – auch wenn andere schon abgelehnt haben.

Schlechte Schufa – So bekommen Sie trotzdem Kredit

schlechteschufa-guterkreditWer eine „schlechte Schufa“ hat, braucht bei vielen großen Banken gar nicht erst nach einem Kredit zu fragen – schließlich steht von Beginn an fest, dass ohnehin nur eine Absage kommen wird.

Doch was ist eine „schlechte Schufa“? Und welchen Ausweg gibt es für Betroffene, die von ihrer Bank keinen Kredit erhalten, die aber trotzdem frisches Geld brauchen?

Von einer „schlechten Schufa“ spricht man, wenn über einen Verbraucher bei der Schufa negative Einträge vorhanden sind. Solche negativen Merkmale kommen zum Beispiel dann zustande, wenn man mit der Zahlung von Kreditraten in Verzug gerät, seine Handyrechnung nicht bezahlt oder sein Bankkonto missbräuchlich nutzt. Die Liste der „Vergehen“, die bei der Schufa gespeichert werden, ist lang.

Leider kontrolliert die Schufa nicht, ob die von Banken, Handyfirmen und sonstigen Vertragspartnern gemeldeten Daten korrekt sind. Sie übernimmt die Angaben vielmehr direkt in ihre Datenbank – und stellt sie anschließend anderen Firmen, die eine Schufa-Abfrage vornehmen, wieder zur Verfügung. So kommt es, dass nachweislich falsche Daten bei der Schufa landen und großen Schaden anrichten können. In vielen Fällen erfahren die Verbraucher davon aber gar nichts. Sie wundern sich nur, warum sie angeblich plötzlich eine „schlechte Schufa“ haben und von ihrer Bank keine Kredite mehr bekommen.

Negative Merkmale bleiben in der Regel mehrere Jahre lang bei der Schufa gespeichert. Nachweislich falsche Einträge kann man zwar löschen lassen, doch auch das dauert seine Zeit.

Einen Ausweg für Betroffene stellen Kredite ohne Schufa dar. Sie werden von Banken ohne Abfrage bei der Schufa vergeben. Hier fallen mögliche negative Einträge also nicht ins Gewicht. Statt auf die Schufa-Auskunft stützt die Bank ihre Kreditprüfung im Wesentlichen auf das Einkommen. Wer genug verdient, hat hier also auch mit „schlechter Schufa“ gute Chancen auf einen fairen Kredit.

Gibt es bei deutschen Banken schufafreie Kredite?

Bei negativen Schufa-Merkmalen vergeben viele Banken keine Kredite. Betroffene müssen nach Alternativen suchen und werden vor allem im Internet fündig: Kredite ohne Schufa können eine Lösung sein. Da einige der Anbieter in der Schweiz sitzen, hat sich für schufafreie Darlehen auch die Bezeichnung „Schweizer Kredite“ eingebürgert.

Doch kann man Kredite ohne Schufa tatsächlich nur in der Schweiz bekommen? Oder gibt es auch deutsche Geldhäuser, die diese besondere Art der Finanzierung anbieten?

Die Antwort: Es gibt durchaus auch Banken in Deutschland, die auf das Einholen einer Schufa-Auskunft bei der Kreditprüfung verzichten. Und den Kredit, den sie vergeben, melden sie nicht an die Schufa. Das Darlehen bleibt für die Kreditauskunft also sozusagen „unsichtbar“.

Die richtigen Ansprechpartner für Kredite ohne Schufa in Deutschland sind allerdings nicht die bekannten Großbanken. Die großen Geldhäuser lehnen Kreditanfragen automatisch ab, sobald der Interessent einen zu niedrigen Score-Wert hat. Weitaus bessere Chancen haben Kreditnehmer mit negativen Schufa-Merkmalen bei kleineren Privatbanken.

Das Problem: Diese Banken stehen im Schatten der Branchengrößen und sind vielen Verbrauchern kaum bekannt. Wer einen fairen und seriösen Kredit ohne Schufa sucht, der sollte sich deshalb professionelle Unterstützung holen.

Wie Sie schnell einen schufafreien Kredit ohne Vorkosten bekommen und wer Ihnen bei der Kreditsuche hilft, das erfahren Sie in unserem kostenfreien Ebook, das Sie hier herunterladen können.

Ihr Kredit: Gute Chancen auch mit schlechter Schufa

Bei vielen großen Banken raubt Ihnen eine schlechte Schufa jede Chance auf einen fairen und günstigen Kredit. Obwohl negative Schufa-Merkmale oft durch „Nichtigkeiten“ zustande kommen, lassen sich viele Geldhäuser von einer „schlechten Auskunft“ abschrecken – ohne die Hintergründe zu hinterfragen.

Egal, wie hoch Ihr Einkommen ist, wie pünktlich Sie Ihre Rechnungen bezahlen und wie ehrlich Sie es als Kreditinteressent auch meinen – eine „schlechte Schufa“ führt bei den meisten Banken zu einer sofortigen Ablehnung Ihres Kreditantrags.

Besonders bitter: Viele Informationen bleiben bei der Schufa über Jahre hinweg gespeichert. Wenn Sie also einmal als „nicht kreditwürdig“ eingestuft wurden, dann ändert sich daran für lange Zeit nichts. Im Gegenteil droht nun eine erschreckende Abwärtsspirale einzusetzen: Weil Sie kein frisches Geld bekommen, geraten Sie womöglich in finanzielle Schwierigkeiten. Falls Sie dadurch nicht allen Verpflichtungen pünktlich nachkommen können, gibt es erneut negative Eintragungen bei der Schufa – ein echter Teufelskreis.

Geheimsache-Schufafrei.net hat es sich zur Aufgabe gemacht, Sie vor dieser Abwärtsspirale zu bewahren. Unser kostenfreies Ebook zeigt Ihnen, wie Sie auch mit „schlechter Schufa“ endlich wieder gute Karten bei der Kreditsuche haben.

Wenn Sie wissen, wohin Sie sich wenden und wo Sie Ihre Kreditanfrage kostenfrei stellen können, dann sind Sie nicht länger den großen Banken ausgeliefert. Sie können sich vielmehr schnell und unkompliziert neues Bargeld besorgen – bei Banken, die ihre Kreditprüfung nicht allein auf den Schufa-Score aufbauen. Dort bekommen Sie auch dann eine faire Chance, wenn andere Banken Ihre Anfrage bereits abgelehnt haben.

Voraussetzungen für ein schufafreies Darlehen

Die Voraussetzungen, die Sie für ein schufafreies Darlehen erfüllen müssen, ähneln den Voraussetzungen, die auch für die Aufnahme eines regulären Kredites gelten.

Grundsätzlich sind Kredite erst ab 18 Jahren möglich, viele Banken in Deutschland vergeben außerdem nur Darlehen an Bürger der Bundesrepublik. Der Nachweis eines festen Wohnsitzes in Deutschland ist deshalb zwingend erforderlich.

Wenn diese beiden Voraussetzungen gegeben sind, kommt ein dritter wichtiger Punkt hinzu: Ihr Einkommen. Gerade wenn keine Informationen der Schufa für die Kreditprüfung genutzt werden, sind regelmäßige Einkünfte in ausreichender Höhe von zentraler Bedeutung.

Hintergrund: Die finanzierende Bank will wissen, ob der geplante Kredit für Sie dauerhaft tragbar ist. Davon kann dann ausgegangen werden, wenn Ihr Einkommen zur Zahlung der monatlichen Rate ausreicht. Neben der absoluten Höhe der Einkünfte ist auch das Verhältnis zwischen Einnahmen und Ausgaben von Bedeutung. Je mehr Sie nach Abzug aller laufenden Kosten übrig haben, desto besser.

Kredite ohne Schufa sind für Angestellte und Beamte möglich. Selbständige können diese Art der Finanzierung in der Regel nicht aufnehmen. Zu beachten ist außerdem, dass schufafreie Darlehen nur bei Kreditsummen von 3.000 bis maximal 5.000 Euro möglich sind. Höhere Kredite erfordern fast immer eine Schufa-Auskunft. Allerdings gibt es auch hier Wege, wie Sie trotz „schlechter Schufa“ an faire Darlehen kommen.

Alle Details dazu finden Sie in unserem kostenlosen Ebook, das hier für Sie zum Download bereitsteht.

Häufige Umzüge senken Ihre Kreditchancen

Wenn es nach der Schufa geht, sollten Sie besser nicht zu oft umziehen. Denn ein häufiger Wohnungswechsel zählt ganz offensichtlich zu den Faktoren, die Ihre Kreditwürdigkeit in den Augen der Schufa mindern.

In welcher Weise der mehrfache Wechsel der Adresse gewichtet wird, verrät die Schufa nicht. Das Unternehmen erklärt die Formel zur Berechnung des Schufa-Scores bekanntlich zum Betriebsgeheimnis – und macht es betroffenen Verbrauchern somit fast unmöglich, sich gegen ungerechte Bewertungen zu wehren.

Tatsache ist: Der Schufa-Score bildet nicht nur individuelle Daten ab, sondern greift auch auf Informationen über andere Menschen mit ähnlichen Merkmalen zurück. So kommt es, dass mitunter schon eine “falsche” Adresse in einer Gegend mit relativ vielen säumigen Zahlern zu einer Herabstufung führt. Das kann, so berichten die Medien immer wieder, selbst völlig unbescholtenen Verbrauchern passieren, die jede Rechnung pünktlich bezahlen.

Wenn es keine oder nur wenige Veränderungen der Lebensumstände gibt, dann bewertet die Schufa das offensichtlich positiv. Wer lange unter derselben Adresse gemeldet ist und sein Konto bei derselben Bank führt, der bekommt “Pluspunkte”. Wer hingegen die Wohnung und / oder die Bank häufiger wechselt, gilt anscheinend automatisch als weniger “stabil”. Berichten zufolge kann sich das negativ auf die Bewertung der Bonität und den Schufa-Score auswirken.

Dabei spielt es ganz offensichtlich keine Rolle, warum jemand umzieht. Ein Wohnungswechsel muss ja keineswegs Ausdruck von Problemen mit dem Vermieter sein. Oft möchte man einfach mehr Platz haben, ein besserer Job erfordert einen Ortswechsel oder es gibt Familienzuwachs – die Liste der guten Gründe für einen Umzug ist lang. Doch die Schufa interessiert sich anscheinend nicht für diese Hintergründe. Sie vermerkt lediglich den Adresswechsel – und diese Information, so steht zu befürchten, könnte sich schon bei der nächsten Kreditanfrage negativ auswirken.

Autokredit ohne Schufa

Finanzieren Sie Ihr neues oder gebrauchtes Auto jetzt ganz einfach schufafrei. So können Sie auch dann eine Finanzierungszusage erhalten, wenn Ihre Bank bereits abgelehnt hat.

Die schufafreie Alternative zum herkömmlichen Ratenkredit ist die Lösung für alle, die noch negative Einträge bei der Schufa haben. Die “kleinen Sünden” liegen oft schon Jahre zurück und könnten längst vergessen sein. Doch die Computer der Schufa speichern die Daten über einen langen Zeitraum – und jedes Mal, wenn eine Bank im Zuge der Kreditprüfung eine Schufa-Abfrage vornimmt, kommen die Negativmerkmale wieder ans Licht.

Zum Glück gibt es aber den Autokredit ohne Schufa. Ein solches Darlehen gibt es ohne Schufa-Auskunft. Außerdem meldet die finanzierende Bank den Darlehensvertrag nicht an die Schufa. Für die Auskunftei bleibt Ihr schufafreier Autokredit sozusagen “unsichtbar”. Somit haben auch Ihre Hausbank oder Ihr Arbeitgeber keine Chance, etwas über diesen Kredit zu erfahren.

Günstiger Autokredit – auch mit schlechter Schufa

Bevor Sie sich für einen schufafreien Autokredit entscheiden, sollten Sie allerdings immer erst die Alternativen prüfen. Denn zur Wahrheit gehört auch, dass ein Darlehen ohne Schufa fast immer teurer ist als ein “normaler” Ratenkredit. Der simple Grund: Eine schufafreie Finanzierung stellt für die jeweilige Bank tendenziell ein höheres Risiko dar als ein regulärer Kredit. Dieses zusätzliche Risiko führt zu etwas höheren Zinsen.

Die gute Nachricht lautet: Sie können auch mit einer schlechten Schufa oft einen herkömmlichen Kredit bekommen. Unsere Kreditexperten kennen kleine Banken im In- und Ausland, bei denen negative Schufa-Merkale kein KO-Kriterium sind. Selbst mit mehreren negativen Eintragungen können Sie hier noch einen ganz normalen Autokredit zu fairen Konditionen erhalten.

Und wenn diese Lösung einmal nicht möglich sein sollte, dann bleibt immer noch die komplett schufafreie Finanzierung als Alternative.

Was die Schufa über Sie weiß

Die Schufa sammelt über jeden von uns sehr umfangreiches Datenmaterial. Wenn Sie ein Konto eröffnen, einen Kredit aufnehmen oder einen Handyvertrag abschließen, dann gibt es jedes Mal eine Meldung an die Schufa. Dort werden die Informationen gespeichert und verarbeitet.

Über die Jahre kommt so über jeden Verbraucher eine ansehnliche Datenmenge zusammen. Nach einer geheim gehaltenen Formel nutzt die Schufa diese Informationen und weitere Faktoren, um Aussagen über Ihre finanzielle Zuverlässigkeit zu machen. Bevor eine Bank Ihnen ein Darlehen gibt, will sie wissen: Wie wahrscheinlich ist es, dass der Interessent seinen Kredit pünktlich zurückzahlt? Auf diese und ähnliche Fragen verspricht die Schufa eine Antwort.

Im Mittelpunkt steht dabei der Score-Wert, der die sogenannte Ausfallwahrscheinlichkeit angeben soll. Ein hoher Score-Wert steht für Zuverlässigkeit und Solidität, während ein niedriger Wert bei den Banken die Alarmglocken schrillen lässt.

Wie genau der Score berechnet wird, verrät die Schufa nicht. Welche Daten das Unternehmen über Sie gespeichert hat, das können Sie hingegen leicht herausfinden. Für manche Auskünfte verlangt die Schufa Geld, doch per Gesetz ist die Firma einmal pro Jahr zu einem kostenlosem „Service“ verpflichtet.

Unter https://www.meineschufa.de/index.php?site=11_3_1 finden Sie ein Bestellformular, mit dem Sie kostenfrei eine Übersicht über die gespeicherten Date abrufen können.

Was bedeutet der Schufa-Score?

Bei der Frage, ob Sie einen Kredit bekommen oder nicht, spielt der Schufa-Score eine entscheidende Rolle. Nur die wenigsten wissen allerdings, wie dieser Wert zustande kommt. Kein Wunder – tut die Schufa doch alles, um die Berechnung geheim zu halten.

Im Kern handelt es sich beim Schufa-Score um einen Wert, der das Ausfallrisiko bei einem Kreditgeschäft angeben soll. Ein sehr hoher Wert steht für gute Bonität und geringes Risiko, ein niedriger Wert deutet auf eine höhere Gefahr hin, dass ein Kredit nicht zurückgezahlt wird.

Bei vielen großen Banken erfolgt die Prüfung von Kreditanfragen weitgehend automatisch. Ein sehr wichtiges Kriterium ist dabei der Schufa-Score. Sobald ein Interessent einen Kredit beantragt, erfolgt eine Anfrage bei der Schufa. Ist der von dort übermittelte Score-Wert zu niedrig, lehnen die Computer in den „Kreditfabriken“ der Großbanken den Kreditantrag ohne weitere Nachfrage ab.

Wie kommt der Score-Wert zustande?
Eine Antwort auf diese Frage zu finden, ist sehr kompliziert. Denn die Schufa hat sich erst im Jahr 2014 noch einmal gerichtlich bestätigen lassen, dass sie die Berechnungsformel als Geschäftsgeheimnis vor neugierigen Blicken schützen darf. Das Zahlungsverhalten in der Vergangenheit soll eine Rolle spielen, aber auch die Anzahl der Umzüge, der aktuelle Wohnort und viele weitere Details sollen in die Berechnung einfließen.

Besonders problematisch: Damit es einfacher wird, fassen Dienste wie die Schufa Kunden gerne zu größeren Gruppen zusammen.

Es kann also sein, dass ein Interessent mit eigentlich hervorragender Bonität durch unglückliche Umstände viele gemeinsame Merkmale mit „schlechten Zahlern“ hat. Er kann dann sozusagen in „Sippenhaft“ geraten und mit einem schlechten Schufa-Score „bestraft“ werden – obwohl er überhaupt nichts falsch gemacht hat.

Da die Schufa Details zur Ermittlung des Scores nicht verrät, gibt es nur eine Möglichkeit für Verbraucher, um wenigstens etwas Licht ins Dunkel zu bringen: Sie sollten sich einmal im Jahr eine kostenlose Selbstauskunft von der Schufa holen.