Schlechte Schufa – So bekommen Sie trotzdem Kredit

schlechteschufa-guterkreditWer eine „schlechte Schufa“ hat, braucht bei vielen großen Banken gar nicht erst nach einem Kredit zu fragen – schließlich steht von Beginn an fest, dass ohnehin nur eine Absage kommen wird.

Doch was ist eine „schlechte Schufa“? Und welchen Ausweg gibt es für Betroffene, die von ihrer Bank keinen Kredit erhalten, die aber trotzdem frisches Geld brauchen?

Von einer „schlechten Schufa“ spricht man, wenn über einen Verbraucher bei der Schufa negative Einträge vorhanden sind. Solche negativen Merkmale kommen zum Beispiel dann zustande, wenn man mit der Zahlung von Kreditraten in Verzug gerät, seine Handyrechnung nicht bezahlt oder sein Bankkonto missbräuchlich nutzt. Die Liste der „Vergehen“, die bei der Schufa gespeichert werden, ist lang.

Leider kontrolliert die Schufa nicht, ob die von Banken, Handyfirmen und sonstigen Vertragspartnern gemeldeten Daten korrekt sind. Sie übernimmt die Angaben vielmehr direkt in ihre Datenbank – und stellt sie anschließend anderen Firmen, die eine Schufa-Abfrage vornehmen, wieder zur Verfügung. So kommt es, dass nachweislich falsche Daten bei der Schufa landen und großen Schaden anrichten können. In vielen Fällen erfahren die Verbraucher davon aber gar nichts. Sie wundern sich nur, warum sie angeblich plötzlich eine „schlechte Schufa“ haben und von ihrer Bank keine Kredite mehr bekommen.

Negative Merkmale bleiben in der Regel mehrere Jahre lang bei der Schufa gespeichert. Nachweislich falsche Einträge kann man zwar löschen lassen, doch auch das dauert seine Zeit.

Einen Ausweg für Betroffene stellen Kredite ohne Schufa dar. Sie werden von Banken ohne Abfrage bei der Schufa vergeben. Hier fallen mögliche negative Einträge also nicht ins Gewicht. Statt auf die Schufa-Auskunft stützt die Bank ihre Kreditprüfung im Wesentlichen auf das Einkommen. Wer genug verdient, hat hier also auch mit „schlechter Schufa“ gute Chancen auf einen fairen Kredit.

Gibt es bei deutschen Banken schufafreie Kredite?

Bei negativen Schufa-Merkmalen vergeben viele Banken keine Kredite. Betroffene müssen nach Alternativen suchen und werden vor allem im Internet fündig: Kredite ohne Schufa können eine Lösung sein. Da einige der Anbieter in der Schweiz sitzen, hat sich für schufafreie Darlehen auch die Bezeichnung „Schweizer Kredite“ eingebürgert.

Doch kann man Kredite ohne Schufa tatsächlich nur in der Schweiz bekommen? Oder gibt es auch deutsche Geldhäuser, die diese besondere Art der Finanzierung anbieten?

Die Antwort: Es gibt durchaus auch Banken in Deutschland, die auf das Einholen einer Schufa-Auskunft bei der Kreditprüfung verzichten. Und den Kredit, den sie vergeben, melden sie nicht an die Schufa. Das Darlehen bleibt für die Kreditauskunft also sozusagen „unsichtbar“.

Die richtigen Ansprechpartner für Kredite ohne Schufa in Deutschland sind allerdings nicht die bekannten Großbanken. Die großen Geldhäuser lehnen Kreditanfragen automatisch ab, sobald der Interessent einen zu niedrigen Score-Wert hat. Weitaus bessere Chancen haben Kreditnehmer mit negativen Schufa-Merkmalen bei kleineren Privatbanken.

Das Problem: Diese Banken stehen im Schatten der Branchengrößen und sind vielen Verbrauchern kaum bekannt. Wer einen fairen und seriösen Kredit ohne Schufa sucht, der sollte sich deshalb professionelle Unterstützung holen.

Wie Sie schnell einen schufafreien Kredit ohne Vorkosten bekommen und wer Ihnen bei der Kreditsuche hilft, das erfahren Sie in unserem kostenfreien Ebook, das Sie hier herunterladen können.